• Marco Papajewski

Fusion 2019 - linksalternatives Festival in Lärz

Nach dem ich im Juni bereits in Dresden zur "Bunten Republik Neustadt" (BRN) weilte, erwartete ich mit Spannung, wie es um das legendäre Fusion-Festival bestellt ist. Ähnlich wie die BRN ist auch dieses Fest sehr alternativ geprägt. Im Vordergrund steht die Entfaltung von Kunstideen, von Performance-Kunst und natürlich viel Musik.

Fern von jedem Kommerz und großen Sponsoren versuchen die Veranstalter eine Art Ferienkommunismus zu organisieren, bei dem jeder Besucher sich maximal frei bewegen kann und keinerlei Zwängen unterliegt.

Anders als bei anderen großen Festivals findet sich auf dem gesamten Festivalgelände auch keine Polizei, die für Ordnung sorgt. Ein durchaus gewöhnungsbedürftiges Konzept, welches scheinbar aber zu funktionieren scheint. Dennoch verwundert es sicherlich nicht großartig, dass die Behörden und auch die Polizei im Vorfeld Ihre Zweifel anmeldete und das Event bis wenige Wochen vor dem Start auf der Kippe stand.


Für mich selbst war es entsprechend auch die erste Teilnahme an einem solchen Festival, was vor allem mit einer Menge bunten Eindrücken punktete. Viele großartig konzeptionierte Bühnen, die alle ihr ganz eigenes Thema zelebrierten. Von einer Wüstenlandschaft, über historische Heliumballons, bis hin zu futuristisch wirkenden Industriegeländen war für jeden etwas dabei.

Auch, wenn das fotografieren und das bloggen über eben jenes Festival geduldet wird, ist es gleichwohl verpönt Interna nach außen zu tragen. Deswegen möchte ich es an dieser Stelle auch bei der Berichterstattung belassen und darauf verweisen, dass man sich am besten selbst einen Eindruck von der Fusion macht.


Problematisch für die Veranstalter wird eben jene zunehmende Bekanntheit und Beliebtheit, die man versucht halbwegs im Griff zu behalten. Sachen, die für viele Menschen im Unbekannten liegen, machen nun einmal neugierig. Und so durfte ich schon bei der BRN feststellen, dass sich eben jener Kommunismus dauerhaft nur sehr schwer erhalten lässt. Früher oder später, aber das lernt man bereits in der Schule, schlägt der Kapitalismus zu und ein jeder versucht im wahrsten Sinne des Wortes Kapital aus einer Sache zu schlagen. Interessant wird sein, ob die Veranstalter eine Brücke zwischen Kommerz und Kommunismus schlagen können oder sich weiterhin treu bleiben können. Zumindest für dieses Jahr behielt man auch gegenüber den Behörden recht und es blieb trotz eines Todesfalles ruhig und friedlich.


Die Fusion findet auf dem Flugplatz Lärz statt und wurde nach Beendigung des Kalten Krieges 1993 von der russischen Armee verlassen. Anfang des 21. Jahrhunderts kaufte der Verein Kulturkosmus Müritzsee e.V. das Gelände. Neben den Start- und Landebahnen befinden sich insgesamt zwölf ehemalige Hangars auf dem Gelände. Als grüne Hügel geben sie dem Gelände einen unverwechselbaren Charakter und ermöglichen auch bei schlechtem Wetter ein umfangreiches Programm.

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram

© 2020 by Marco Papajewski.