• Marco Papajewski

Deep Web Art - Sound-to-Light im Kraftwerk

Aktualisiert: 5. Aug 2019

Im Kraftwerk Berlin, einem alten Industriegebäude, welches bis Ende der 90er Jahre als Heizkraftwerk diente, findet aktuell die Deep Web Art statt. Bekannt geworden ist das Kraftwerk in Berlin spätestens, als im Jahr 2006 der berühmte Technoclub Tresor einzog und über Jahre hinweg einer der Szeneläden der Stadt war. Mittlerweile wird der Ort für Veranstaltungen jeder Art genutzt. So war hier bereits im letzten Jahr auch die Skalar Art zu Gast, die genau wie die Deep Web eine Kombination aus Licht-und-Musik-Show war.

Die Deep Web Art, eine Sound-to-Light Instalation von Christopher Bauder und Robert Henke, fasziniert auf jeden Fall durch die Schaffung eindrucksvoller Räume bei der Unterlegung von noch eindrucksvoller Musik, die sich per se erst einmal nicht in eine der bekannten Stilrichtungen einordnen lässt. Nichts desto trotz schaffen die tiefen Bässe und teilweise elektronischen Ansätze eine sehr mystische Atmosphäre, die einlädt im Kraftwerk durchaus etwas zu verweilen.

Uraufgeführt wurde die Instalation bereits 2016 im Rahmen des CTM Festivals; ein Festival für experimentelle und elektronische Musik in Berlin.

Insgesamt verbauten die beiden Künstler, Bauder und Henke, 175 motorisierte Kugeln, die aus unterschiedlichsten Winkeln mit unterschiedlichsten Animationen angestrahlt werden und durch die Untermalung der Musik dafür sorgen, dass der Besucher auf seine eigene Art in seine ganz eigene Welt verschwindet. Insgesamt ist das Schauspiel bis zu 30m lang, 20m breit und 10m hoch (Quelle: www.deepweb.art).

Wer Lust hat, bei den heißen Temperaturen aus der Wirklichkeit zu fliehen, der kann die Deep Web noch bis zum 23.08. im Kraftwerk Berlin, in der Nähe vom U-Bhf. Heinrich-Heine-Straße, besuchen. Der Eintritt kostet regulär 12.50 Euro.

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram

© 2020 by Marco Papajewski.