• Marco Papajewski

Berlins kunterbunte U-Bahnhöfe - U8

Berlin ist ja heutzutage eher für die einfache moderne Architektur bekannt. Es gab jedoch mal eine Zeit, da hat man sich noch etwas Mühe gegeben und hat auch in die vielen U-Bahnhöfe etwas Architektur hereingebracht.

Da die U-Bahnlinie 8, früher noch GN-Linie genannt, quasi direkt vor meiner Haustür liegt, war es an der Zeit, die nördlichen Bahnhöfe etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. GN, soviel sei an dieser Stelle noch gesagt, stand früher für Gesundbrunnen-Neukölln, entsprechend der Linienführung der U8.


Berlin-Reinickendorf zählt ja bekanntlich zu den Außenbezirken unserer wunderschönen Hauptstadt und so dauerte es über 70 Jahre nach Innbetriebnahme der U8, bis man auch den nördlichen Teil der Stadt mit der heutigen U8 erschloss. Erst ab 1987 konnte das Stück bis zum Bahnhof Paracelsus Bad befahren werden. Womit wir auch schon bei einem der schönsten Bahnhöfe der Stadt wären. Denn selbiger Bahnhof wurde im Stile eines alten römischen Schiwmmbads entworfen und besitzt dadurch zweifelsfrei eine mehr als unverkennbare Optik.


Auch der Bahnhof Residenzstraße, der so etwas wie mein Heimatbahnhof ist, wurde nicht einfach nur mit bunten Kacheln versehen. Auch der etwas südlich gelegenere Bahnhof bekam durch den Berliner Architekten Rainer G. Rümmler ein schickes Antlitz verpasst. Die vielen bunten Kacheln sollen dabei an Teppiche aus dem alten Berliner Stadtschloss erinnern, welches sich aktuell neben dem Berliner Dom im Wiederaufbau befindet. Die Wandmalerein am U-Bahnhof Residenzstraße erinnern zudem an die alte Berliner Festungszeit aus dem 17. Jahrhundert, als Berlin und Cölln noch zwei getrennte Städte waren.


Letzter Bahnhof auf meiner kleinen Fototour war der Bahnhof Lindauer Allee, der im Vergleich der jüngste aller Bahnhöfe ist und erst 1994 in Betrieb genommen wurde. Bezugnehmend auf die Stadt Lindau, die einen Lindenbaum im Stadtwappen trägt ist der Bahnhof entsprechend bunt gehalten. Ungewöhnlich für die Berliner U-Bahnhöfe ist die Empore, von der der gesamte Bahnhof überblickt werden kann.


  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram

© 2020 by Marco Papajewski.